Wissendatenbank als erste Hilfe

© geralt / Pixabay.com

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

Es ist kurz vor der Abrechnung, Ihr Entgeltabrechner stürzt unglücklich und bricht sich ein Bein. Es folgt ein Krankenhausaufenthalt mit OP und danach darf das Bein acht Wochen lang nicht belastet werden.

Kein Problem, es kann auch ein anderer Mitarbeiter “aufs Knöpfchen” drücken?

Nein, so einfach ist es leider nicht.

Selbst wenn Sie eine fachkundige Person finden, die kurzfristig einspringen kann, kennt diese die Abläufe und die Besonderheiten im Unternehmen nicht.

Werden Sie tätig, bevor solch ein Szenario eintritt.

Wie?

Erstellen Sie eine Wissensdatenbank.

Ein Mitarbeiter erstellt Arbeitsanweisungen über den Ablauf seiner wiederkehrenden Tätigkeiten. Diese können auch mit Screenshots erstellt werden, wenn es z.B. darum geht, wie man welchen Sachverhalt im Entgeltabrechnungsprogramm eingibt.

In dieser Datenbank können außerdem Checklisten und Formulare abgelegt werden und sind so für jeden auffindbar.

Mit solch einer Datenbank können auch neue Mitarbeiter schneller eingearbeitet werden.

Gerne unterstütze ich Sie bei der Umsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.